Über uns

Willkommen, Ihr verrückten Hutmacher*innen dieser Welt! Wir sind Miriam, Claudia und Clara und wir haben Wachstumsschmerzen.

Wir sind Ärzt*innen und (psychodynamische) Psychotherapeut*innen, beides berufliche Wege, denen das lebenslange Wachsen und Lernen in die Sterne geschrieben wurde.

In diesem Blog erzählen wir Kurioses, Sch(m)erzhaftes und Wahrhaftiges aus der Welt der Seele und ihrer Windungen, und noch mehr: unsere Wachstumsschmerzen.

Be prepared, World!

Unsere epischen Redaktionsregeln (Hintergrundbild von free-photos auf Pixabay)

Unsere Autor*innen

Miriam

Vegetarische Wölfin: Miriam (Bild von Melody Pang auf Pixabay)

Miriam ist Fachärztin für Innere Medizin, ärztliche Psychotherapeutin, Psychoonkologin, Medizindidaktikerin, Yogalehrerin und Mutter von drei liebreizenden Kindern. Die bloße Vielfalt ihrer Titel deutet wahlweise auf ein biblisches Alter (so true!) oder auf bestenfalls geschickt präsentiertes Halbwissen (even more true!) hin.

Sie mag Punk Rock, Urban Fantasy und Pizza aus dem Steinofen. Kaffee hält sie (angesichts enormer Mengen endogenen Koffeins) für ein absurdes Getränk, zu einem Prosecco hingegen sagt sie nicht nein. Sie träumt von einer gerechten Welt ohne Krieg, würde übergangsweise aber auch die Sofortrente der Norddeutschen Klassenlotterie austesten.

Wäre Miriam ein Tier, wäre sie gerne Wölfin im großen Rudel, allerdings nur in der vegetarischen Version.

Unter dem Pseudonym Dr. Zauberhirn erzählt Miriam ungefiltert alles, was ihr in den Sinn kommt, wobei sie vor dramatischer Übertreibung und klischeehafter Bildsprache nicht zurückscheut.

Motto: “Seien wir realistisch, versuchen wir das Unmögliche.” (Ernesto “Che” Guevara)

Claudia T.

Claudia ist nicht nur Ärztin und Psychoonkologin, sondern hat auch bereits in den heimischen Lazaretten unermüdlich als Schwester gedient (hier bitte Applaus einfügen, denn das ist bekanntlich Lohn genug für “diese Leute”).

Claudias Idealvorstellung von einem gelungenen Abend beinhaltet ein gepflegtes Quantum an eiskaltem Orochata. Sie hasst tussige Weibsen und Rosinen im Müsli.

Als Dramaturgin, Theaterregisseurin und Schauspielerin mit den drei romantischsten Bühnenküssen ever ist sie in der Rheinischen Theaterszene unsterblich geworden.

Wenn Sie nicht gerade mit dem süßesten bohnenförmigen Hund des gesamten Erzbistums Köln unterwegs ist, träumt Sie von einem glamourösen Leben als Huhn. Denn das Huhn ist definitiv ihr Seelentier.

Unter dem Pseudonym Tiger-Lilly lässt sie uns teilhaben am Theater ihres Lebens.

Im Herzen ein Huhn: Claudia (Bild von Manuchi auf Pixabay)

Clara Z.

Nicht domestizierbar: Clara (Bild von Manuchi auf Pixabay)

Clara ist verbrieftermaßen die bodenständigste angehende Psychoanalytikerin in Mitteleuropa. Vor ihrem Medizinstudium hat sie aus purem Masochismus auch noch Psychologie studiert, davon merkt man aber glücklicherweise nichts 🙂

Ihren unakademisch gutaussehenden Körper hält sie mit Fitnessstudiobesuchen in Form, zumal sie ohne Bewegung und Frischluft bereits nach wenigen Minuten unleidlich wird.

Den gesunden Lebenswandel kompensiert sie mit einer manifesten Kaffee-Abhängigkeit und einer bemerkenswerten Leidenschaft für Getränke, die nach dem deutschen Reinheitsgebot gebraut sind.

Wäre Clara ein Tier, wäre sie irgendwas nicht domestizierbares. Ihre Energie (und ihren scharfen Verstand) nutzt sie nun zur Erforschung der Phänomene des Unbewussten.

Dr. Zauberhirns Lese-, Hör- und Guckliste

Wann?Was gelesen, gehört geschaut?Kommentar
Januar 2021Eduardo Halfon “Signor Hoffmann”melancholisch und großartig
Januar 2021Nis-Momme Stockmann “Der Fuchs”total irre (auf die intelligente Art)
Januar 2021Schnipo Schranke “Cluburlaub”Soundtrack des Lockdown. Ich brauch Cluburlaub.
Februar 2021Eva Menasse “Lässliche Todsünden”böse bis zur Fremdscham, ein herrliches Vergnügen
Februar 2021I care a lot (2020)Peter Dinklage ist großartig. Rosamund Pike ist großartig. Der Film ist nur so mittel.
Februar 2021Marcela Bovio “Through your Eyes”Ein Album voller traurigschöner Gänsehautmomente, ganz fein und zart und wundervoll.
März
2021
Der Prinz von Zamunda 2 (2020)Im Original ein Riesenspaß ohne Sinn und Verstand. Es lebe Randy Watson! Der Junge ist klasse!
März 2021Rainald Grebe “Brandenburg”Nach diesem Song möchte ich wirklich niemals in Brandenburg sein.
März 2021Marjane Satrapi “Persepolis”Auch nach vielen Jahren immer wieder gut: toll gezeichnet, komplexe Story. Grund genug, die Comic-Sammlung noch mal durchzuarbeiten…
April 2021Dorothy Baker
“Zwei Schwestern”
Böse. Exakt beobachtet. Grandiose Dialoge. Eine zu Unrecht in Vergessenheit geratene Autorin.
April 2021Renata Tebaldi als Tosca (1956)Auch wenn es unpopulär ist: Ich mag Renatas Tosca tatsächlich lieber als die von Maria Callas.
April 2021Der Junge muss an die frische Luft (2018)Sehr berührend, sehr lustig, sehr traurig und grandios gespielt vom 11jährigen Julius Weckauf. Man möchte sogleich Eierlikör trinken!